Bitcoin fiel unter 10.000$ und riss den ganzen Markt mit in die Tiefe

Bitcoin fiel unter 10.000$ und riss den ganzen Markt mit in die Tiefe

Gestern verlor der Bitcoin 12% an Wert und befand sich seit Wochen erstmals wieder unterhalb der 10.000$ Schwelle. Doch nicht nur BTC hatte mit Verlusten zu kämpfen. Die meisten größeren Kryptowährungen waren gleichermaßen betroffen und viele gaben um mehr als 10% nach.

Der Januar war für Kryptowährungen ein träger Monat und es scheint, als ob der Februar keine großen Veränderungen bringen wird. Erst gestern erlebte der Markt einen bedeutenden Verlust und so gut wie alle Kryptowährungen waren davon betroffen.

Der Bitcoin-Kurs gab um beachtliche 12% nach und pendelte sich erst unterhalb der 10.000$ Marke wieder ein – ein Wert, den wir seit vielen Wochen nicht mehr gesehen haben. Doch auch Ethereum stürzte 9% in die Tiefe, blieb jedoch oberhalb der wichtigen 1.000$ Marke. Ripple gab ebenfalls um 10% nach. In letzter Zeit besonders erfolgreiche Kryptowährungen wie Stellar brachen jedoch alle Rekorde und wurden um mehr als 17% günstiger verkauft.

Der Markt schreibt weiterhin rote Zahlen

Leider sieht der Markt auch heute nicht rosiger aus. Einige der größeren Coins haben einiges wieder aufgeholt und auch der Bitcoin liegt wieder oberhalb der 10.000$ Schwelle. Der Markt hat jedoch einiges abbekommen und wie es aussieht, ist auch im Februar keine Rettung in Sicht. Im Gegenteil, der Trend scheint sich fortzusetzen.

Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieses Artikels verlor NEM ganze 14% und auch TRON gab um 12% nach. Spitzenreiter unter den Verlierern ist ICON mit stolzen 23%. Im Schnitt haben Kryptowährungen in den letzten 24 Stunden 10% ihres Werts verloren.

Gibt es noch Hoffnung?

Die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt und der Markt befindet sich weiterhin in einer Seitwärtsbewegung. Das Interesse an Kryptowährungen wächst jedoch immer mehr und der Markt ist schließlich bekannt für seine hohe Volatilität. Früher oder später wird sich das Blatt wieder wenden.

Bis dahin gibt es andere vielversprechende Optionen. Inmitten all der Verluste gibt es eine Reihe an Kryptowährungen, die auch Gewinne schrieben. Lisk etwa wuchs seit gestern um 15%. Für viele Trader sind Rückschläge wie diese nichts weiter als der perfekte Zeitpunkt, um möglichst günstig investieren zu können. Die Entscheidung liegt ganz bei Ihnen.

Kommentare

WEBSITE: 0