Forex Trading

Der Devisenhandel ist eine der lukrativsten und zugänglichsten Formen des Tradens überhaupt. Der Fremdwährungsmarkt ist mit Abstand der größte aller Investmentmärkte und bietet viele spannende Kaufgelegenheiten. Beim Forex Trading können Sie Positionen in nur wenigen Minuten auswählen und eröffnen, aber auch Investments über mehrere Monate hinweg halten.

Wie Sie sich sicher denken können, eignet sich der Devisenhandel somit für eine Vielzahl an Anlegern – jenen, die ein schnelles Marktumfeld bevorzugen, aber auch solche, die sich gerne auf langfristige Perioden fokussieren. Im Gegensatz zum deutlich schnelllebigeren Aktienhandel ist der Online-Devisenhandel vorwiegend auf langfristige Investments und mit dem Handel von binären Optionen bedacht.

Es gilt dabei immer zu beachten, dass Sie beim Forex Trading sowohl mit kurzfristigen als auch mit langfristigen Transaktionen gutes Geld verdienen können. Es gibt keine richtige Vorgehensweise, sondern jeder Trader selbst muss entscheiden, welche Art des FX Tradings am besten für die eigenen Bedürfnisse oder Wünsche geeignet ist.

Das Handeln ist relativ einfach zu erlernen

Das Gute beim Währungshandel ist, dass dieser wirklich einfach zu erlernen ist. Selbst ein blutiger Anfänger kann schnell im Forex Trading durchstarten. Richtige Erfolge zu feiern und gutes Geld zu verdienen erfordert natürlich immer jede Menge Erfahrung und Übung. BullMarketz kann Ihnen auch hierbei helfen, aber die Grundlagen des Devisenhandels sind schnell erklärt.

Wenn Sie bereits über Erfahrung bei anderen Handelsformen verfügen (etwa Aktien, Optionen oder CFDs), ist der Devisenmarkt natürlich deutlich zugänglicher als für Neulinge. Sie werden schnell ein Gefühl dafür bekommen, wie das Trading vonstatten geht und worum es sich dabei überhaupt handelt. Sie werden direkt Ihr erstes Geld beim Forex Trading verdienen.

Wir möchten Ihnen an dieser Stelle die nötigen Informationen bereitstellen, damit Sie in Ihrer neuen Karriere im Währungshandel so richtig durchstarten können. Dabei spielt es keine große Rolle, ob Sie jahrelanger Anleger sind oder noch ganz neu dabei sind. Wir haben die nötigen Ressourcen, damit Sie Ihr Einkommen ausbauen können.

Wie funktioniert das Forex Trading?

Das Forex Trading ist eine Handelsform, bei der Sie Währungen in Form von Währungspaaren kaufen und verkaufen. Das bedeutet Sie kaufen nicht nur eine Währung, sondern gleich zwei Währungen gleichzeitig. Das tatsächliche FX Trading Investment basiert auf dem Wechselkurs dieser beiden Währungen.

Die Transaktionen erfolgen im Fremdwährungsmarkt, der im Gegensatz zu Aktien- und Investmentmärkten kein physischer Markt ist. Stattdessen wird das gesamte Forex Trading zwischen zwei Personen in einem Peer-to-Peer (P2P) System getätigt.

Um auf den Devisenmarkt zuzugreifen, müssen Sie eine Trading-Plattform eines Forex Brokers nutzen. Im Folgenden kommen wir mehr über die Rolle des Brokers zu sprechen.

Die Eigenschaften des Fremdwährungsmarkts

Der Fremdwährungsmarkt ist ein dezentralisierter Markt, der nicht an eine bestimmte Region gebunden ist. Er ist global tätig und ist somit auch der größte Markt der Welt. Tagtäglich werden im internationalen Devisenhandel mehrere Milliarden Dollar gehandelt – Geld, mit dem auch Sie noch heute im Forex Trading hantieren können.

Das Forex Trading ist gerade bei Privatpersonen wie Ihnen und uns sehr beliebt. Der Grund, warum solche unbeschreiblich großen Geldsummen gehandelt werden, ist schnell erklärt. Denn auch die Zentralbanken handeln mit Währungen. Diese können den Preis und den Wechselkurs ihrer einzelnen Währungen auf diese Weise stabilisieren.

Ohne die Stabilität der Wechselkurse könnte auf internationaler Ebene nichts gekauft oder verkauft werden, was schließlich zum Zusammenbruch des internationalen Handels führen würde. Wir alle hängen stark von den Wechselkursen ab, ob wir uns für das Forex Trading interessieren oder nicht.

Der Währungskauf auf zwei verschiedene Weisen

Ganz allgemein betrachtet gibt es zwei Methoden, wie Sie beim Forex Trading Währungen erwerben könnten. Entweder können Sie direkt auf der Stelle (Spot) oder als Futures erworben werden.

Das Spot-Trading ist die einfachere Methode, um beim Forex Trading an Währungen zu gelangen. Ihre Aufgabe ist es schlicht und ergreifend, Währungspaare zum aktuellen Marktpreis zu kaufen und wieder zu verkaufen. Sie haben die Möglichkeit, sich dafür zu entscheiden, Währungen entweder zu verkaufen oder zu kaufen. Falls der Wechselkurs zwischen USD und SEK bei 8,0370 liegt, ist einzig und allein der Preis relevant.

Futures im Devisenhandel sind da schon einiges komplexer und etwas, was wir nur erfahrenen Tradern empfehlen möchten. Statt ein Währungspaar zu kaufen, kaufen Sie bei Futures ein Kontrakt, das als Semester oder Future bezeichnet wird. Dieser Kontrakt bestimmt, wann und zu welchem Preis Sie Ihr Währungspaar kaufen oder verkaufen. Der Kontrakt ist rechtsverbindlich und kann im schlimmsten Fall zu erheblichen Verlusten führen. Falls der Wechselkurs zwischen USD und SEK bei 9,0000 liegt, gilt einzig und allein dieser Preis, selbst wenn Sie von 8,1000 ausgingen.

Marktanalyse und Strategien

Um sachkundige Entscheidungen über das gewünschte Währungspaar treffen zu können, müssen Sie den Markt genau analysieren. Sie müssen verstehen, was den Wert einer Währung beeinflusst und studieren, wie das gewünschte Währungspaar sich im Laufe der Zeit verhalten hat. Nur so können Sie ganz eigene Forex Strategien basierend auf Ihren gesammelten Informationen entwickeln.

Für welche Strategie sich entscheiden, hängt ganz davon ab, wie Sie die Währungen handeln möchten und ob Sie sich lieber auf das schnelllebige Daytrading oder auf langfristige Investments spezialisieren. Die Strategien hängen auch davon ab, wie viel Geld Sie beim Forex Trading aufbringen können.

Eine Präsidentschaftswahl oder eine neue Gesetzgebung kann den Wechselkurs stark beeinflussen und Sie müssen lernen, diese Ereignisse zu bewerten, um profitable Gewinnmöglichkeiten aufzudecken. Beginnen Sie jedoch, Währungen ohne Marktanalysen zu handeln, werden Sie unter Garantie mit Verlusten zu kämpfen haben. Stellen Sie also unbedingt sicher, den Fremdwährungsmarkt effizient und umfangreich zu interpretieren.

Wahre Experten im Forex Trading fokussieren sich immer auf eine Hand voll Währungspaare, anstatt den ganzen Markt analysieren zu wollen. Sie sollten sich daran ein Beispiel nehmen.

Zum Glück bieten viele Trading-Plattformen und Forex Trading Broker Analysetools an, die Ihnen bei dieser Arbeit helfen. Vergessen Sie aber bitte nie, dass diese Tools keine Garantie für Profite sind. Am Ende sind allein Sie der Entscheidungsträger und müssen sich auf Ihre eigene Intuition und Interpretation verlassen.

Die Aufgabe des Forex Brokers

Forex Broker sind ein grundlegender Teil des Währungshandes. Ein Forex Trading Broker agiert als Mittler zwischen Ihnen und dem Markt. Ohne einen Broker können Sie auch keine Währungen kaufen oder verkaufen.

Bei der Wahl des richtigen Forex Trading Brokers ist es wichtig, einen zuverlässigen Player zu finden, mit dem Sie sowohl günstig als auch sicher handeln können. Es stehen hunderte Broker zur Auswahl, doch nur sehr wenige sind wirklich unbedenklich zu nutzen.

Markets.com, FxPro und Plus500 (CFD Service) sind momentan einige der besten Broker und als Anfänger würden wir Ihnen einen dieser Broker wirklich wärmstens ans Herz legen. Wir empfehlen diese gar den erfahrensten Tradern. Kein Wunder, denn diese sind die bekanntesten und größten Broker der gesamten Branche.

Forex Trading Demokonto

Bestimmen Sie den für Sie geeigneten Broker am besten, indem Sie ein Demokonto einrichten. Ein Demokonto gibt Ihnen Zugang zu virtuellem Geld, mit dem Sie den Broker ausprobieren, aber auch Ihre Strategien testen können. Demokonten sind nicht nur für Anfänger gedacht, sondern werden von wirklich allen Tradern verwendet. Selbst die erfahrensten und besten Trader nutzen Demokonten, um neue Strategien ohne Risiko auszuprobieren.

Trading Plattformen für Währungen

Eine Trading-Plattform ist ein Tool, mit dem Sie online Währungen kaufen und analytische Informationen sammeln. Plattformen werden in der Regel von Forex Brokern angeboten und Sie benötigen ein Konto, um Zugang zu diesen Plattformen zu erhalten.

Handelsplattformen können verschiedene Formen annehmen und es ist wichtig, dass Sie einen Broker auswählen, mit dem Sie gut zurecht kommen. Wenn Sie eine stylische und minimalistische Plattform bevorzugen, gibt es gleich mehrere zur Auswahl. Das Gleiche gilt jedoch auch für ausgefeiltere und umfangreichere Plattformen.

Sie sollten wissen, dass es zwei verschiedene Sorten von Trading-Plattformen gibt.

Eine Plattform wird entweder von einem Broker erstellt, der diese für seine eigenen Kunden angepasst hat oder wird von Dritten entwickelt, die diese Plattform dann verschiedenen Brokern zur Verfügung stellen.

Momentan werden die meisten Plattformen von Drittparteien zur Verfügung gestellt. MetaTrader 4 ist die Handelsplattform, die Sie früher oder später wahrscheinlich selbst nutzen werden. Zahlreiche führende Broker nutzen diese, da sie extrem zuverlässig und stabil ist.

Beginnen Sie, mit Währungen zu handeln

Wenn Sie für den Devisenhandel bereit sind, empfehlen wir Ihnen, sich die von uns auf dieser Seite zur Verfügung gestellten Ressourcen durchzulesen. Sollten Sie mehr über andere Investments erfahren wollen, können Sie das gerne tun. Wir zeigen Ihnen alles Nötige zu CFDs, Aktien und Rohstoffen. Außerdem nennen wir Ihnen Tipps und Tricks, wie Sie Kaufgelegenheiten aller Investments am besten wahrnehmen können.